2FA vs. MFA - Was ist der Unterschied?

2FA vs. MFA - Was ist der Unterschied?

Anna Maria
Anna Maria
Februar 2021
Tech Knowhow

Um Hackern den Zugriff auf Online-Konten und vertrauliche Daten zu erschweren, bieten die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) und die Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) zusätzliche Sicherheitsebenen in Form von Anforderungen, diese muss der Benutzer erfüllen, um Zugriff zu erhalten. 

Ist MFA sicherer als 2FA? Sind die Begriffe austauschbar? Wenn nicht, was ist der Unterschied zwischen den beiden? Diese Fragen und noch mehr klären wir im Folgenden. 

Was sind die verschiedenen Authentifizierungsfaktoren?

Unabhängig davon, ob ein Benutzer auf seine E-Mail-Adresse oder die Gehaltsabrechnungsdateien des Unternehmens zugreift, muss er seine Identität bestätigen, bevor dieser Zugriff gewährt wird. Es gibt drei Möglichkeiten, wie ein Benutzer beweisen kann, dass er der ist, für den er sich ausgibt:

  • Wissen: Der Benutzer gibt nur Informationen an, die er kennt, z. B. ein Kennwort oder Antworten auf herausfordernde Fragen
  • Besitz: Der Benutzer gibt einen Gegenstand an, den er hat, z. B. einen YubiKey, Bankkarte oder eine App, die Einmalkennwörter generiert 
  • Sein (Inhärenz): Der Benutzer stützt sich auf eine Eigenschaft, die für ihn eindeutig ist, z. B. einen Fingerabdruck, einen Retina-Scan oder eine Spracherkennung

Multi-Faktor-Authentifizierungs Konzept

Multi-Faktor-Authentifizierungs Konzept

Zwei-Faktor-Authentifizierung vs. Multi-Faktor-Authentifizierung (2FA vs. MFA)

Der Unterschied zwischen MFA und 2FA ist einfach. Bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) werden immer zwei Faktoren verwendet, um die Identität des Benutzers zu überprüfen. Die Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) kann zwei der Faktoren umfassen oder alle drei. "Multi-Faktor" bedeutet nur eine beliebige Anzahl von Faktoren, die größer als eins sind.

Ist MFA sicherer als 2FA?

Wenn zwei Faktoren gut sind, müssen drei besser sein, oder? Normalerweise ist das der Fall.

Das Erfordernis von drei verschiedenen Faktoren zur Authentifizierung ist sicherer als das Erfordernis von nur zwei. Die meisten IT-Experten und sogar Endbenutzer wissen, dass Kennwörter relativ einfach kompromittiert werden. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass ein Angreifer das Kennwort eines Benutzers und den YubiKey oder Zugriff auf dessen mobiles Gerät erhält. Die Chancen, dass sich der Angreifer zusätzlich noch die Fingerabdrücke des Benutzers sichert, sind sehr viel geringer. Inhärenz ist sehr schwer zu hacken oder zu stehlen und das macht sie als Authentifizierungsfaktor so wertvoll.

Berücksichtigen Sie die MFA-Benutzererfahrung

Wenn Sicherheitskontrollen zu einer umständlichen, langsamen Arbeitsweise führen, suchen Nutzer nach Möglichkeiten, die Regeln zu umgehen oder den Prozess zu beschleunigen.

Die Lösung ist eine benutzerfreundliche Oberfläche die es Usern ermöglicht, eine für sie geeignete Authentifizierungsmethode auszuwählen.

Wir bieten Lösungen zur Benutzerauthentifizierung, die sich nahtlos in Ihre täglichen Abläufe einfügen und die User Experience sowohl für Endbenutzer als auch für Administratoren optimiert. Ihr Unternehmen erhält die Sicherheit, die es benötigt und Endbenutzer erhalten die Effizienz, die sie erwarten. 

Wie sieht die Zukunft der Multi-Faktor-Authentifizierung aus? Sind Passwörter passé?

Die Vorschriften zur Cybersicherheit und die Anforderungen der Branche ändern sich ständig. Der Wechsel von SFA (Single-Faktor-Authentifizierung) zu 2FA und MFA ist ein Hinweis darauf, wohin die Benutzerauthentifizierung in den kommenden Jahren führen könnte. Passwörter werden höchstwahrscheinlich verschwinden und zuverlässigen und benutzerfreundlichen Methoden weichen. 

"Es besteht kein Zweifel, dass sich die Menschen im Laufe der Zeit immer weniger auf Passwörter verlassen werden. Passwörter stellen sich einfach nicht der Herausforderung für alles, was Sie wirklich sichern möchten. " Bill Gates

Zusammenfassend

Die Multi-Faktor-Authentifizierung kann zwei oder drei verschiedene Faktoren umfassen, wobei die Zwei-Faktor-Authentifizierung immer auf zwei Faktoren beschränkt ist. Das Erfordernis, dass Benutzer sich mit drei Faktoren authentifizieren, ist sicherer, aber sie erwarten auch, dass eine MFA-Lösung easy to use ist. 

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) bzw. Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) bietet, wie alle anderen Sicherheitsmaßnahmen der Welt, keine 100% Sicherheit. 2FA bzw. MFA ist eine signifikante Verbesserung der Sicherheit gegenüber einer normalen passwortgestützten Anmeldung und sollte unbedingt bei allen Systemen, bei denen man sich aus dem Internet anmelden kann, zum Einsatz kommen.