Zurück zum Blog

Die Kawaiisierung des UX Designs

Kategorie: Tipps
Anna Maria
15.7.2020
4 Minuten Lesezeit

Ist dir schon mal aufgefallen, dass sich in den letzten 1-2 Jahren ein gewisser Stil im Marken- und Produktdesign etabliert hat?

Schau dir mal das folgende Website Template an und du wirst feststellen, dass hier eine besondere Ästhetik überall zu finden ist.


Kawaiisierung des UX Designs - Bildquelle: dribble.com


Die Farben sind weich und gedämpft, die Formen abgerundet und die Typografie unaufdringlich. Auf den ersten Blick würde man es als “clean” bezeichnen. Zugänglich und gedeckt, ja fast schon niedlich!


Warum ist dieser Trend so populär? Ist es eine Gegenreaktion auf einen früheren Trend oder steckt ein tieferer psychologischer Grund dahinter? Was hat es ausgelöst? An dieser Stelle könnten wir ihn leicht als den neuesten Designtrend abtun, aber wir glauben, dass dieser Trend tiefer geht.


Kawaii = “cute”

Das Wort "Kawaii" ist ursprünglich ein japanischer Ausdruck und wird oftmals mit süß“, „niedlich“, „kindlich“ oder „attraktiv“ übersetzt. Mittlerweile steht er für ein ästhetisches Konzept, das Unschuld und Kindlichkeit betont und sich von Kleidung über Essen und Unterhaltung bis auf alle Bereiche der japanischen Gesellschaft ausgedehnt hat. So wie Kawaii beschrieben wird, ist es fast mehr ein Gefühl als ein Adjektiv. Ein Wort, das sich einer vollständigen Definition entzieht.


Kawaii ruft positive Emotionen hervor

Ähnlich wie Schönheit eine Funktion ist, kann Kawaii auch als eine Funktion gesehen werden. Es ruft positive Emotionen hervor, die soziale Interaktion fördern. Wenn uns das Gesicht eines Babys zum Lächeln bringt oder wenn wir einen Welpen sehen und den Drang haben, ihn zu drücken, dann ist das Kawaii. Und dieses positive Gefühl überträgt sich auf Gegenstände und Erfahrungen jenseits des klassischen "niedlich seins". Es gibt unzählige experimentelle Studien darüber, wie die Wirkung von Kawaii ein ruhiges, fokussiertes Verhalten fördert. Es besteht sogar eine Theorie, dass Kawaii eine heilende Wirkung hat.


Kawaii als Designtrend des Westens 

Betrachtet man die neusten Trends, so scheint es, dass Kawaii in der westlichen Welt angekommen ist und die Art und Weise beeinflusst hat, wie wir unsere digitalen Produkte gestalten. Wenn wir uns von der cleanen und doch kahlen Ästhetik des Minimalismus entfernen, nehmen wir die psychologische Kraft der “Niedlichkeit” an.


Unsere App-Designs sind weich, süß und harmlos geworden. Für Interfaces verwendet man gerne Pastelltöne, abgerundete Ecken und weiche Schlagschatten, um alltägliche oder unangenehme Aufgaben "aufregender" und weniger transaktional zu gestalten. Die gedämpften Farben und das Fehlen von scharfen Ecken signalisieren Sicherheit. 

Kawaiisierte Mobile Design Templates - dribbble.com


Es ist leicht zugänglich. Es ist charmant. Es ist Kawaii.


Kawaii als Reaktion auf die Suche nach Positivität 

Was wir im Produktdesign erkennen können, ist vielleicht ein sich entwickelnder Minimalismus oder eine Reaktion auf frühere Trends. Es könnte einfach nur ein Trend sein oder wir werden tatsächlich menschlicher und kindlicher, weil wir es leid sind, erwachsen zu sein. Oder vielleicht ist es einfach unsere Art, so mit größeren gesellschaftlichen Themen umzugehen. Studien haben gezeigt, dass Kawaii oder abgeleitete Subkulturen ein Weg ist, mit sozialem Druck und Ängsten umzugehen. Wie das Aufsetzen einer Maske, um den Schmerz der Realität zu lindern. 


Angesichts des Kontexts der Welt um uns herum, sind wir auf der Suche nach Positivität und Trost, was sich letztlich immer mehr in User zentrierten Designs widerspiegelt.


4 Minuten Lesezeit