Burger Menü
Ist Discord das bessere Slack?Pfeil zurück

Ist Discord das bessere Slack?

Tamia
Tamia
April 2021
Allgemein

Wer schon mal in einem Start-Up gearbeitet hat, dem ist Slack mit Sicherheit ein Begriff. Auch immer häufiger nutzen große Unternehmen das Tool, um den Austausch innerhalb der Firma zu bündeln und den unübersichtlichen E-Mail Verkehr umzuleiten. Mittlerweile kommt Slack sogar bei über 60% der Dax-Konzerne zum Einsatz. Es scheint also das ultimative Kommunikationstool zu sein!

Discord hingegen ist weit verbreitet in der Gaming-Szene, findet jedoch mit seinen mehr als 250 Millionen registrierten Nutzern immer mehr Anklang in der breiten Bevölkerung. Ich selbst würde mich nicht als Gamer bezeichnen und bin dennoch kürzlich zu einem aktiven Discord User geworden. Vorwiegend, um mich mit Freunden auszutauschen oder pandemie-bedingt gemeinsame Spieleabende zu organisieren.

Also Slack für Business und Discord für fun?

Schaut man sich die Funktionen der beiden Dienste genauer an, fallen schnell einige Parallelen auf. Beide Tools sind vollständig ausgereifte Systeme und bieten die Nutzung über Desktop App, Browser oder auch die Nutzung per Smartphone App an.

Organisation & Channels

In Slack findet die Team-Kommunikation innerhalb eines “Workspace” statt, in Discord schließt man sich auf einem sogenannten “Server” zusammen. Auch hier gibt es, wie bei Slack die Möglichkeit Channels zu erstellen. Diese können sogar, anders als bei Slack, weiter in genauere Kategorien unterteilt werden. Außerdem bietet Discord die Möglichkeit, direkt Voice-Channels zu erstellen. Diese beinhalten Video-Chats und Bildschirmübertragung. Slack bietet zwar ähnliche Optionen, jedoch nur in der Paid-Version. Hinzu kommt, dass alte Nachrichten nicht mehr gelesen werden können, sofern man nicht bereit ist zur Premium-Version zu wechseln. In Discord hingegen kann man das gesamte Nachrichtenarchiv durchforsten. Quasi ein all-inclusive Paket ohne Aufpreis!


Channels & Videochats der Anbieter Slack vs. Discord im Direktvergleich
Channels & Videochat - Slack vs. Discord der Direktvergleich

Rollenmanagement

Ein weiterer großer Vorteil ist das Rollen- und User-Management. Die Admins der Discord Server können Mitgliedern unterschiedliche Rollen und somit auch Rechte geben. Gleichzeitig werden damit nur ausgewählte Bereiche sichtbar gemacht, was gerade bei projektspezifischen Channels sinnvoll ist. Ein weiteres nützliches Feature ist die Möglichkeit, temporäre Nutzer anzulegen. Flexibilität wird bei Discord also großgeschrieben!


Sicherheit

Safety first - sowohl Slack als auch Discord bieten robuste Sicherheitsfunktionen, wobei die von Slack ein wenig umfangreicher sind. Slack nutzt SSO, Datenverschlüsselung und Integrationen mit Top-DLP-Anbietern. Das macht es vollständig konform mit ISO/IEC 27001, 27017 und 27018, SOC 2 und 3, CSA und EU/U.S. Privacy Shield.

Discord bietet einige gleiche Funktionen, einschließlich SSO, 2FA und einer Client-Server-Architektur, die deine IP sicher hält. Wie bei Slack können Benutzer nur dann zu Discord hinzugefügt werden, wenn sie einen Einladungslink erhalten. Sowohl Slack als auch Discord stellen sicher, dass niemand auf den Server zugreifen kann, der nicht bereits zugelassen wurde.

Bots

Sollten künstliche Intelligenzen demnächst die Weltherrschaft übernehmen, macht es auf jeden Fall Sinn, sich frühzeitig mit Ihnen anzufreunden. Beide Anwendungen bieten die Möglichkeit einen virtuellen Freund und Helfer hinzuzufügen. Man muss also nicht auf einen Bot verzichten, sofern man den Umstieg von Slack auf Discord wagen möchte.

Discord hat eine große Community und eine große Auswahl an bereits fertigen Bots. Wir haben den blauen mee6 Bot in unser Team eingeladen. Die Frage, ob nun zuerst der Discord Bot mee6 oder Mistermeseeks von Rick und Morty da war, bleibt so ungeklärt wie das Henne-Ei-Problem. Falls einem die vorgefertigten Bots nicht zusagen, gibt es auch die Möglichkeit, selbst einen Bot mit NodeJS zu bauen. Be creative!

Integrations & Notifications

Automatisierte Benachrichtigungen können sowohl in Slack, als auch in Discord benutzt werden. Slack hat eine Vielzahl an Integrations (Github, Jira, Google Drive..), man kann in der Free-Version jedoch nur eine begrenzte Anzahl aktivieren.

Discord bietet im Gegensatz dazu Webhooks an, eine einfache Möglichkeit Updates und automatische Nachrichten in Channels zu schicken. Ausgelöst werden diese Nachrichten durch ausgewählte Dienste, z.B. bei jedem Gitlab Push. Ein weiteres nice-to-have Feature ist die Integration von Markdown. Nützlich um Teamkollegen auch mal ein schön formatiertes Code Snippet zu schicken.

Kosten

Kostenvergleich von Slack & Discord
Kostenvergleich - Slack vs. Discord

Das ist der Bereich, in dem Discord wirklich glänzt. Das Basisprodukt von Discord, sprich Text-, Sprach- und Videochat, Bildschirmfreigabe und Sicherheit ist - for free! Das bedeutet, dass mit bis zu 250.000 Mitarbeitern ohne zusätzliche Kosten kommuniziert werden kann! Der kostenpflichtige Tarif von Discord, Discord Nitro, ist nur notwendig, wenn eine höhere Qualität für Sprach- und Videochats oder höhere Datei-Upload-Limits benötigt werden und selbst dann kostet er nur 9,99 $/Monat oder 99,99 $/Jahr für einen Server.

Im Direktvergleich kann sich Slack als ziemlich teuer erweisen, besonders für größere Unternehmen. Der Standardplan von Slack beginnt bei $6,67 pro Monat und Person. Teurere Pläne ermöglichen den Zugriff auf Funktionen wie SAML-basiertes SSO, DLP und andere Arbeitsbereiche. Je nach Teamgröße müssen Unternehmen damit rechnen, Hunderte oder Tausende von Dollar pro Jahr für Slack zu bezahlen.


Nachteile

Bisher wurden die Vorteile von Discord gegenüber Slack, herausgestellt. Doch gibt es auch Schwachstellen? In Discord kann man keine Threads erstellen, alternativ kann man jedoch direkt auf einzelne Nachrichten antworten. Außerdem hat Slack ein File Management System, für alle verschickten und empfangenen Dateien. Dies fehlt bei Discord gänzlich.

Fazit

Die Wahl der passenden Messaging-Lösung kann eine Herausforderung sein. Unser Team jedenfalls hat sich für den Wechsel von Slack auf Discord entschieden und wir sind mehr als zufrieden. Zusammenfassend haben uns vor allem folgende Argumente überzeugt:

  • Pricing: Discord bietet nahezu alle relevanten Features in der Free-Version an, welche bei Slack hinter einer Paywall sind
  • Video Call - Screen Sharing: Alle unsere Meetings können jetzt auch auf unserem Discord Server stattfinden
  • Chat History: der ein oder andere wichtige Link geht bei Discord nicht im Nachrichtenarchiv verloren