Klimaschutzbericht 2021: Erster Klimaschutzbericht unserer FirmaPfeil zurück

Klimaschutzbericht 2021: Erster Klimaschutzbericht unserer Firma

Elias
Elias
Dezember 2022
Klimaschutz

Klimaschutzbericht - um was geht’s

Die Biz Factory will die Transformation zu einer klimaneutralen Wirtschaft mitgestalten, die Chancen wahrnehmen und so schnell wie möglich Treibhausgasemissionen systematisch reduzieren. Um dieses Vorhaben zu unterstützen, wurde der hier präsentierte Klimaschutzbericht erstellt. Dieser veröffentlicht transparent die verursachten Emissionen mitsamt den dazugehörigen Annahmen und Berechnungsgrundlagen. Dieser Bericht gibt uns die Möglichkeit, die Ursachen von Emissionen genau zu betrachten und die Handlungsoptionen in verschiedenen Sektoren zu definieren. 

Der Klimaschutzbericht soll regelmäßig aktualisiert werden (Jährlich / 2-jährlich), in der Zwischenzeit sollen die Klimaschutzmaßnahmen basierend auf dem letzten Bericht konsequent vorangetrieben werden.

Wichtige Erkenntnisse 

21,99 Tonnen CO2-Äquivalent. 

Das sind die errechneten Gesamtemissionen für unsere Firma. Wenn man bedenkt, dass der deutsche durchschnittliche Ausstoß ungefähr 11,6 Tonnen pro Bürger und Jahr ist,

ist unser Wert vergleichsweise gering. Gemessen an unserem mittel- bis langfristigen Ziel von 0 Emissionen wird jedoch deutlich, dass es noch viel zu tun gibt. 

Hier sind unsere Emissionen nach Überkategorien aufgeschlüsselt (deutlich detaillierter noch im Klimaschutzbericht 2021, welcher hier heruntergeladen werden kann). 

Wie in vielen anderen Unternehmen auch ist Energie (Strom und Wärme) der Sektor mit den meisten emittierten Emissionen. Mehr Nutzung von erneuerbaren Energien wird uns in diesem Bereich zukünftig helfen, die Emissionen bedeutend zu reduzieren. 

Darauf folgen Ernährung und Mobilität. Es mag dem ein oder anderen untypisch erscheinen, dass unsere Ernährungsemissionen höher ausfallen als die Emissionen aus dem Sektor Mobilität. Dies liegt daran, dass unsere Emissionen für Mobilität sehr gering sind. Viele unserer Mitarbeiter arbeiten im Homeoffice, täglich arbeiten höchstens 5 Mitarbeiter im Büro, alle anderen sparen sich die Fahrtwege. Unsere Mitarbeiter können Ihren Arbeitsweg durchschnittlich sehr klimafreundlich gestalten. Außerdem gibt es keine geschäftlichen Flugemissionen. 

Dass die Emissionen für Ernährung mit 22 % auffallend gewichtig bilanziert werden, liegt daran, dass unsere Gesamtemissionen in totalen Zahlen klein sind. Dadurch fallen diese Ernährungsemissionen sehr auf, obwohl in totalen Zahlen nur 4,8 Tonnen emittiert werden. 

Maßnahmen in Richtung CO2-Reduktion, die wir heute schon umgesetzt haben:

Auf folgende firmeninternen Maßnahmen konnten wir uns schon einigen:

  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können selbst entscheiden, ob Sie im Homeoffice oder im Büro arbeiten wollen. Die Mitarbeiter im Homeoffice sparen sich die Fahrtwege und diesbezügliche Emissionen
  • Das ÖPNV-Ticket wird von der Firma übernommen, das Nutzen von Autos ist somit die Ausnahme
  • Klimafreundliche, vegane Ernährung während der Arbeitszeit wird mit 2 € pro Essen gefördert. 
  • Wir haben zu einem Ökostromtarif von EON gewechselt. Gerne würden wir zu einem Stromanbieter wechseln, der die Energiewende noch konsequenter vorantreibt, aktuell bekommt man jedoch keine Neuverträge mehr bei Lichtblick, EWS und Co. 
  • Wir haben uns bei unserer Hausverwaltung für die Installation einer Photovoltaikanlage eingesetzt und werden dies auch in Zukunft tun.
  • Wir unterstützen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Beschaffung und Instandhaltung von Fahrrädern für den klimafreundlichen städtischen Verkehr.
  • Wir beraten unsere Mitarbeiter zu Photovoltaik-Balkonkraftwerken. Ein Mitarbeiter hat sich durch die Information des Unternehmens schon eine Anlage installiert.

Weitere Vorgehensweise und Ausblick

Um unsere Emissionen systematisch zu reduzieren, wollen wir die Sektoren betrachten, in denen besonders viele Emissionen verursacht werden, aber auf die die Biz Factory auch einen direkten Einfluss hat. So wollen wir uns unter anderem für mehr Produktion von erneuerbarer Energie einsetzen, aber auch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei unterstützen, die Emissionen im Homeoffice zu reduzieren. Dafür steht unsere Firma allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern jederzeit zur Verfügung. 

In nächster Zeit wird es immer wieder darum gehen, mögliche Handlungsoptionen für unsere Firma auszuwerten und gegebenenfalls entsprechende Maßnahmen anzustoßen. Eine Auswahl an Handlungsoptionen findet man auch im Maßnahmenkatalog auf Seite 7 des Klimaschutzbericht 2021.

Hier im Blog werden wir regelmäßig über ergriffene Maßnahmen berichten, wie zum Beispiel hier.

Klimaschutzbericht lesen

Pressemeldung lesen